Cat Jimenez

Die in Wien lebende Künstlerin Cat Jimenez wurde 1986 als Paz Katrina Jimenez in Cebu City auf den Philippinen geboren und zog mit ihrer Familie im Alter von vier Jahren nach Österreich. Mit ihrem Hintergrund in bildender Kunst und Streetdance bewegt sie sich in ihrem Schaffen zwischen der expressiven Fülle der Hip-Hop-Kultur und der minimalistischen Ästhetik zeitgenössischer Kunst. Seit 2015 ist Cat Jimenez hauptsächlich im Theater aktiv. Sie arbeitete u. a. mit Hungry Sharks, Cie. Gervasi, Studio Nita, Dschungel Wien und performte bei Festivals wie Sound:Frame, Donaufestival, Danza Bolzano.

Tanz, Performance, Choreographie: Cat Jimenez

Alter Ego: Pascale Staudenbauer

Movement research: Nella Turkki, Pascale Staudenbauer, Cat Jimenez

Idee, Choreographie, künstlerische Leitung: Editta Braun

Komposition: Thierry Zaboitzeff

Dramaturgie: Gerda Poschmann-Reichenau

Lichtdesign: Thomas Hinterberger

Ausstattung: Janett Sumbera

Länge: ca. 40 - 50 Minuten

«Layaz»

Kaschieren oder ausstellen, betonen oder verhüllen: Mit unterschiedlichsten Schichten - aus Stoffen, aber auch aus Schminke und anderen Maskierungen - umgeben wir tagtäglich unsere Körper. Was steckt darunter, wo ist der Kern? Ist vielleicht unser Körper selbst, sind Haut und Haare nur eine weitere sichtbare Schicht über dem eigentlichen Kern unseres Seins?


An zwei puppengleichen Silhouetten, stark verhüllten modernen Olympias, sucht „Layaz“ nach der Funktion dieser Schichten und nach dem, was im Kern dieser befremdlichen Figuren lebt: Bewegung, Energie und Leben enthüllen und entfalten sich. Eine junge Frau entdeckt das Potential, das in ihrem Körper steckt. Der Kokon ist Schutz, aber auch Kerker. Jetzt entlädt sich unverhüllt all ihre selbstverständlich-selbstvergessene Eleganz, pulsiert ihr Leib im Rhythmus dröhnender Bässe, bewegt sich mit unglaublicher körperlicher Präsenz durch Urban Dance im weitesten Sinn. Diesem tanzenden Frauenkörper, der dem aus schwarzen Ghettos kommenden, stark codierten Stil geradezu magische Tiefe abgewinnt, scheint nichts unmöglich.

Die zweite Silhouette bleibt verhüllt, sieht zu, ein Alter Ego. Wer träumt wen?

Pascale Staudenbauer

Geboren in Salzburg, studierte Pascale Staudenbauer zeitgenössischen Tanz an der Kunsthochschule ArtEZ Arnhem (NL). Seit 2008 gehört sie zum Toihaus Ensemble Salzburg. Als freischaffende Tänzerin, arbeitete sie u. a. mit T`eig Theater und Hubert Lepka. Pascale ist zertifizierte Yogalehrerin mit integriertem Spiraldynamik® Basic Lehrgang und unterrichtet Vinyasa Yoga und Tanz in Salzburg. www.PascaleStaudenbauer.com