Website Building Application

«Eurydike» - 2004


Tanz, Schauspiel, Kammerorchester. Theaterstück von Barbara Neuwirth.

oproduktion von Brucknerhaus Linz, schauspielhaus salzburg, Junge Philharmonie Salzburg, editta braun company


Der Mythos von Orpheus und Eurydike – man meint ihn zu kennen und war doch immer schon irritiert, warum Orpheus bei der Befreiung Eurydikes scheitert. Seine Liebe hat sich als schwach erwiesen, aber während Eurydike alles verliert, wird Orpheus dadurch aufs Podest des tragischen Helden erhoben.

Die österreichische Schriftstellerin Barbara Neuwirth, beantwortet die Frage nach dem Warum mit dem männlichen Selbstverständnis von totaler Dominanz über das Geschehen und somit auch die Frau. „Eurydike revisited“ verwebt Eurydikes Schicksal mit jenem der von Hades geraubten und in die Unterwelt verschleppten Persephone.

«Eurydike» entstand 2004 in Salzburg

Tanz, Reserach:

Magdaléna Caprdova - Eurydike

Andrej Petrovic/Kamil Warchulski - Orpheus

Patricia Böhn ­ Persephone, Editta Braun

Hermes - Juri Korec

Hades - Harald Fröhlich

Daniela Enzi - Persephone/Prospik

Christoph Kail - Orpheus

Volker Wahl - Hermes

Komposition: Thierry Zaboitzeff

Kammerorchester: Junge Philharmonie Salzburg, Leitung: Elisabeth Fuchs
Lichtdesign: Thomas Hinterberger


".....die kraftvolle, strenge, kantige, dann wieder geschmeidig-weiche und zerbrechliche Choreografie gibt den Figuren zusätzlich Charakter. Der Tanz-Vierer ist von allerhöchster Güte und Intensität."

Silvia Nagl in Oberösterreichische Nachrichten, September 2005